Are you sure you want to delete the contents of basket?

Download Pressemappe

Unterlagen

Bilder

Nachhaltiger Kreislauf: Aiways mit starken Partnern beim Thema „Second Life“
  • Umweltfreundliches Recycling: Aiways sorgt Europa-weit mit starken Partnern für gesetzeskonforme Rücknahme und Recycling von Altfahrzeugen und Batterien, auch bei Unfallfahrzeugen
  • Intelligente Konstruktion: Viele Teile der Hochvolt-Batterie und des elektrischen Antriebssystems sind modular aufgebaut und lassen sich einfach recyclen
  • Nachhaltige Wiederverwertung: Aiways-eigene Antriebstechnik und Hochvolt-Komponenten kommen in einem Pilotprojekt mit „Green Vision“ in Batterie-betriebenen Energiespeichern und lokal emissionsfreien Boots-Antrieben zum Einsatz

 

Shanghai/München, 27. Oktober 2022 – Aiways, das  Startup-Unternehmen aus Shanghai legt seinen Fokus vor allem auf Nachhaltigkeit. Dies geht weit über die Fahrzeuge hinaus, sondern bildet einen Kreislauf von Entwicklung, über Produktion, Lebenszyklus und Wiederverwertung.

Der chinesische Markt bietet aktuell das beste Umfeld für die Produktion Batterie-elektrischer Fahrzeuge. Nirgendwo auf der Welt kann die Fertigung lokaler und mit kürzerer Lieferketten erfolgen. Dazu kommt die innovative Produktionsanlage von Aiways, die gemeinsam mit Siemens komplett im Industrie 4.0-Standard aufgebaut wurde und zu den modernsten Fahrzeug-Fertigungen der Welt gehört. Sämtliche Prozessschritte wurden mit Blick auf Umweltverträglichkeit und Ressourcenschonung entwickelt und optimiert. Vom Chemikalien-Handling im Lackierprozess über die Schmutzwasser-Aufbereitung bis hin zur Frequenzoptimierung im werksinternen Stromnetz – jede mögliche Einsparung wurde mit Blick auf die Firmen-eigene Strategie „Blue and Green“ ausgerichtet. „Blue“ für modernste Technologie und „Green“ für niedrige CO2-Emissionen.

Auch in Sachen Nutzung erneuerbarer Energien geht Aiways einen Schritt weiter. So verfügt die Solarthermie-Anlage der Aiways Intelligent Factory über eine durchschnittliche Tagesleistung von 130.000 Litern Warmwasser, die auf 48°C erwärmt und nicht nur im Produktionsprozess, sondern auch in den Verwaltungsgebäuden genutzt werden. Dazu kommt eine Photovoltaik-Anlage mit einem Jahresertrag von 16 Megawattstunden, was dem Äquivalent der Erstaufladung von über 250.000 Aiways U5 SUV und Aiways U6 SUV-Coupé entspricht.

Bestmögliche Kundenbetreuung an jedem Punkt des Fahrzeug-Lebenszyklus

Neben innovativen Vertriebsmodellen und direktem Kontakt zu den Kunden steht Aiways auch über den Lebenszyklus der Fahrzeuge hinaus für bestmögliche Betreuung. Gerade in Europa unterliegen Batterie-betriebene Produkte einer strengen Kontrolle und Nachverfolgung, besonders elektrische Automobile. „Gemeinsam mit starken Partnern sorgt Aiways deshalb jederzeit für die Umsetzung und Erfüllung der geltenden Normen und Gesetze. Dies gilt nicht nur für die Fahrzeugrücknahme von Altfahrzeugen, sondern auch bei beschädigten Batterien in Unfallfahrzeugen“, erklärt Dr. Alexander Klose, Executive Vice President Overseas Operations bei Aiways das Leistungsspektrum des Fahrzeugrecyclers Priorec, mit dem man für den deutschen Markt eine Kooperation abgeschlossen hat.

Die zweite Chance außerhalb des Autos: Second Life als nachhaltige Weiternutzung hochwertiger Antriebskomponenten

Neben der Zusammenarbeit mit Priorec in Deutschland gibt es eine weitere Kooperation mit Green Vision in Frankreich, die sich gerade in der Testphase befindet. Das ebenfalls noch junge Unternehmen hat sich auf Second Life-Nutzung von Hochvolt-Komponenten aus der Fahrzeugindustrie spezialisiert und setzt dabei nicht nur die Traktionsbatterien ein, sondern nutzt auch die Motoren für verschiedene Anwendungen.

Vier ehemalige Erprobungsfahrzeuge aus der Vorserie des Aiways U5 SUV wurden dazu an Green Vision übergeben und sollen nun für verschiedene Second Life-Projekte als Testträger genutzt werden. Dabei sollen zum einen elektrische Energiespeicher (ESS) aus der Hochvolt-Batterie entstehen, die etwa zum Puffern von Erneuerbaren Energien, zum Steigern des Autarkiegrades von Photovoltaikanlagen genutzt werden oder zur Netzstabilisierung genutzt werden können. Die zweite Weiternutzung betrifft den 150 Kilowatt starken Antriebsmotor, der künftig in elektrisch betriebenen Sportbooten zum Einsatz kommen soll.

Intelligente Konstruktion der Antriebskomponenten als Schlüssel für optimale Wiederverwertung

Die Weiternutzung der Komponenten Batterie-betriebener Fahrzeuge ist dabei nicht neu. Der Vorteil der Aiways MAS-Plattform für Second Life-Anwendungen liegt allerdings in der Modularität der Bauteile. „Besonders die Sandwich-Struktur der Batterie eignet sich perfekt für die Wiederverwertung“, erklärt Yann Lelong, Gründer von Green Vision. „Man kann das ganze Batterie-Paket ohne großen Aufwand entnehmen und kann unkompliziert und schnell die einzelnen Module entnehmen, dank der innovativen Struktur der Aiways-Konstruktion.“

Die Vorteile gelten auch für die Antriebseinheit, die Motor, Wechselrichter, Reduktionsgetriebe und Steuergerät in einem Gehäuse kombiniert. So kann man das kompakte und gleichzeitig leistungsstarke Bauteil direkt in anderen Anwendungen, wie etwa dem von Green Vision getesteten Sportboot, nutzen.

Durch das Second Life der wesentlichen Antriebskomponenten kann die Ressourcennutzung der eingesetzten Materialien der Aiways-Fahrzeuge noch einmal deutlich verbessert werden, was am Ende zu einem nachhaltigen Kreislauf führt. Aiways möchte in Zukunft noch intensiver in diese Richtung forschen und entwickeln und steht Kooperationsanfragen zu diesem Thema offen gegenüber.

Presseinformationen
Aiways Pressematerial sowie eine umfangreiche Auswahl von hochauflösenden Fotos und Videos können über das Presseportal media.ai-ways.eu/ heruntergeladen werden.

Aiways Ansprechpartner für Medienanfragen

Aiways Automobile Europe GmbH

Bernd Abel

+49 (0) 89 693135269

bernd.abel@ai-ways.eu

Georgia Chapman

+49 (0) 89 693135278

georgia.chapman@ai-ways.eu

Über Aiways

Aiways, Anbieter von individuellen Mobilitätslösungen aus Shanghai, wurde 2017 gegründet. Die Aiways Europazentrale befindet sich in München. Mit dem Aiways U5 SUV hat das Unternehmen im Jahr 2020 als erstes chinesisches Start-up einen batterie-elektrischen Personenwagen auf den europäischen Markt gebracht – ein SUV mit beeindruckender Reichweite, eigenständiger Erscheinung und hoher Produktqualität. Aiways setzt seine Expansion in Europa und darüber hinaus zügig fort: nach Deutschland, den Niederlanden, Belgien, Dänemark, Frankreich, Israel, der Schweiz, Spanien, Portugal, Italien, Schweden, Kroatien, den Färöern, Island und Slowenien. Der Aiways U5 SUV läuft in der eigenen hochautomatisierten Produktionsstätte in Shangrao vom Band – eine der modernsten Auto-Produktionsstätten in China. Die IT-gesteuerten Prozesse mit anspruchsvollen Quality Gates folgen den Standards der Industrie 4.0. Die jährliche Produktionskapazität von anfangs 150.000 Einheiten lässt sich mit zunehmender Marktnachfrage bis auf 300.000 Einheiten steigern. Das zweite Aiways Modell für den europäischen Markt, das batterie-elektrische U6 SUV-Coupé, gibt einen weiteren Ausblick auf die vielversprechende Zukunft der Marke. Der Fokus dieses Modells liegt auf ausgeklügelter Aerodynamik, hochvernetzter Antriebs- und Sicherheitstechnik sowie auf einem betont sportlichen Auftritt.