Ausgewählte Dateien
Rolling-1s-200px

Are you sure you want to delete the contents of basket?

Download Pressemappe

Unterlagen

What’s next?
„Der Kunde von heute braucht kein Autohaus mehr“
  • Unter dem Titel „What’s next?“ startet Aiways eine multimediale Interviewreihe mit Gesprächspartnern aus Industrie, Wirtschaft und Politik
  • Die digitale Disruption der Elektromobilitätsära wird die Beziehung von Autoherstellern, Händlern und Kunden grundlegend verändern
  • Ein Auto, dass nur noch alle 100.000 Kilometer zum Service muss, braucht kein Autohaus im klassischen Sinne mehr
  • Dem Kunden werden dank der neuen Vertriebskanäle mehr und flexiblere Möglichkeiten als je zuvor geboten

    Shanghai/München, 21. September 2021 – Unter dem Titel „What’s next?“ startet Aiways eine multimediale Interviewreihe mit Gesprächspartnern aus Industrie, Wirtschaft und Politik. Mit Aiways Geschäftsführer Dr. Alexander Klose unterhielt sich als erster Gesprächspartner Olaf Liu, General Manager von YesAuto in Deutschland. Das Gespräch drehte sich vor allem über das Dreiecksverhältnis von Autohersteller, Händler und Kunden. Dieses Thema war auch der Diskussionstitel des yes auto-Konferenz im Rahmen der IAA Mobility 2021 in München. Der Vertriebsspezialist Olaf Liu hat in seiner Karriere nicht nur in Peking, sondern auch in Paris, Brüssel, Düsseldorf und nun in München gelebt.

    „Es gibt weniger Unterschiede als man glaubt. Einer ist jedoch, dass man sich in China schneller an Neues heranwagt. Ich selbst erlebe es jedes Jahr aufs Neue, wenn ich wieder in die Heimat zurückkomme – dann brauche ich mindestens wieder einen Tag, um mich z.B. auf den neuesten Stand in Sachen Apps zu bringen. Wie bezahlt man, womit streamt man, gibt es neue Messenger-Dienste? Das Momentum ist beeindruckend und genau das nutzen wir auch für unseren Vertriebskanal YesAuto“ sagt Olaf Liu.

    Eine digitale Präsentation ermöglicht den Kunden einen deutlich besseren, weil umfassenderen Erstkontakt mit den Produkten. Wo liegen die weiteren Vorteile virtueller Verkaufsplattformen?

    „Man kann viel mehr Dinge zeigen auf im klassischen Handel, wo der Kunden gar nicht die Auswahl aus verschiedenen Marken hat. Vor allem mit Blick auf die Elektromobilität, die deutlich erklärungsbedürftiger ist als klassische Verbrenner, ist dies ein deutlicher Vorteil. Dabei sind die Möglichkeiten heutzutage weit vielfältiger als die Präsentation technischer Daten. Virtuelle 3D-Konfiguratoren können die Fahrzeuge exakt nach Kundenwunsch anzeigen und dabei ist es egal, ob daheim am Desktop, oder mobil am Smartphone visualisiert werden soll. Die Tools bieten den Kunden überall ein umfassendes Nutzererlebnis“ so Liu weiter.

    Aiways setzt in Europa zusätzlich auf stationäre Partner, die wie mit Euronics in Deutschland als Beispiel keinen Automotive-Hintergrund haben – wo liegen hier die Vorteile, Herr Klose?

    „Dass wir mit Euronics über 50 Standorte in Deutschland betreiben, die unsere Fahrzeuge aktiv verkaufen ist vor allem im Zweitkontakt wichtig. Der Kunde informiert sich online und möchte das Auto dann live erleben. Unser Aiways U5 zielt klar auf Erstkäufer, entsprechend ist es für den Großteil der Kunden der erste Kontakt mit einem batterie-elektrischen Fahrzeug. Es gibt für viele einfach Fragen, die sich nur in einem direkten Gespräch mit einem Verkäufer erklären lassen. Es war uns wichtig den Kunden diese Möglichkeit zu geben und wir sehen nach dem ersten Verkaufsjahr, dass die Kombination aus Online-Angebot und physischer Ausstellung von den Kunden hervorragend angenommen und geschätzt wird. Gleichzeitig zielen wir aber darauf ab, dass der Kunde bei den nächsten Fahrzeug-Kaufentscheidungen immer weiter mit uns in Richtung „online sales“ geht“, führt Dr. Klose aus.

    Geht auf digitalen Vertriebskanälen nicht ein wichtiges Instrument beim Fahrzeugkauf, das Verhandeln, verloren? Wie überzeugen sie die Kunden von den Festpreisen im Online-Angebot?

    „Nein, es geht nichts verloren, im Gegenteil. Wir überzeugen den Kunden mit Transparenz. Bei uns kosten die Fahrzeuge für jeden Kunden das gleiche. Das ist ein wesentlicher Vorteil gegenüber klassischem Autohaus-Vertrieb. Kein Kunde muss sich benachteiligt fühlen. Das schafft Vertrauen“, statieren beide Manager unisono.

    „Vertrauen ist das richtige Stichwort. Und im Gegensatz zu klassischen Rabatten bieten wir unseren Kunden andere Incentives an, die sich deutlich sinnvoller einsetzen lassen – denn den besten Preis hat er ja bereits bekommen. Wir nutzen hier etwa extra Service-Dienstleistungen, die der Kunde in Form von Sonderangeboten bekommt“, so der Aiways VP Overseas Dr. Klose weiter.

    Service, ein Thema das sich nicht digital lösen lässt. Auch hier gehen sie mit A.T.U den Weg mit einem Partner gemeinsam, worin sehen sie hier den match-entscheidenden Vorteil?

    „Wir haben zwei Vorteile auf unserer Seite. Zum einen muss unser Aiways U5 nur alle 100.000 Kilometer zur Inspektion. Im Regelfall muss der Kunde also, wenn man die normale Fahrzeughaltedauer in Deutschland zu Grunde legt, nie in die Werkstatt. Sollte doch einmal ein Problem vorliegen, haben wir mit unserem Partner A.T.U. über 500 Stützpunkte, die man anfahren kann. Damit schlagen wir jedes Händlernetz der Konkurrenz. Für den Kunden bieten wir somit größtmöglichen Komfort“.

    Digitale Disruption ist ein mächtiger Begriff, doch die Vergangenheit und auch die jüngste Gegenwart hat gezeigt, dass „online“ nicht immer nur Vorteile bringt im Hinblick auf den Vertrieb. Wo sehen sie noch Verbesserungspotenzial?

    „Nicht alle Kunden sind schon bereit für „online only“. Hier können wir aber mit Vertrauen punkten. Wir schaffen das Vertrauen wie angesprochen mit unseren ausgesuchten Handelspartnern, aber auch mit unserem gut bekannten Service-Partner. Natürlich überzeugen wir aber auch mit unserem Produkt. „Made in China“ ist in den letzten Jahren zu einem Qualitätsbegriff geworden. Denken Sie etwa an Consumer Electronics, ihr Smartphone oder andere Gadgets, die sie täglich benutzen. Sie alle kommen mit großer Wahrscheinlichkeit aus einer Fertigung in China. Mit hochwertigen Produkten wie unserem Aiways U5 zeigen wir den Kunden klar, was heute in Sachen Preis-Leistung möglich ist. Darauf sind wir im Team sehr stolz und freuen uns diesen Weg mit unserem Partner gehen zu können“ führt Dr. Klose aus.

    -Ende-

    Das komplette Gespräch finden Sie als Video demnächst auf den Social-Media-Kanälen von Aiways (Facebook/Instagram: aiways.official)

     

    Hochauflösende Bilder können hier heruntergeladen werden: https://we.tl/t-hwWpFdJp17

    Über Aiways 

    Aiways, Anbieter von individuellen Mobilitätslösungen aus Shanghai, wurde 2017 gegründet. Die Aiways Europazentrale befindet sich in München. Mit dem Aiways U5 hat das Unternehmen im Jahr 2020 als erstes chinesisches Start-up einen batterie-elektrischen Personenwagen auf den europäischen Markt gebracht – ein SUV mit beeindruckender Reichweite, eigenständiger Erscheinung und hoher Produktqualität. Aiways setzt seine Expansion in Europa und darüber hinaus zügig fort: nach Deutschland, den Niederlanden, Belgien, Dänemark, Frankreich und Israel folgen weitere Märkte. Der Aiways U5 läuft in der eigenen hochautomatisierten Produktionsstätte in Shangrao vom Band – eine der modernsten Auto-Produktionsstätten in China. Die IT-gesteuerten Prozesse mit anspruchsvollen Quality Gates folgen den Standards der Industrie 4.0. Die jährliche Produktionskapazität von anfangs 150.000 Einheiten lässt sich mit zunehmender Marktnachfrage bis auf 300.000 Einheiten steigern. Das zweite Aiways-Modell für den europäischen Markt, das batterie-elektrische SUV Coupé U6, gibt einen weiteren Ausblick auf die vielversprechende Zukunft der Marke.  

    Presseinformationen 

    Aiways Pressematerial sowie eine umfangreiche Auswahl von hochauflösenden Fotos und Videos können über das Presseportal http://media.ai-ways.eu/ heruntergeladen werden.  

    Aiways Ansprechpartner für Medienanfragen 

    Bernd Abel, Aiways Automobile Europe GmbH 
    +49 (0) 89 693135269
    bernd.abel@ai-ways.com 

    Emma Hai, Aiways 
    +86 (0)186 0104 2089 
    yang.hai@ai-ways.com / emma.hai@ai-ways.com 

     

    James Parsons, PFPR Communications 
    +44 (0)7725 257792 
    James.parsons@pfpr.com